Erich Preiser: Wirken und wirtschaftspolitische Wirkungen by Detlef J. Blesgen

By Detlef J. Blesgen

Erich Preiser (1900 - 1967), wie Ludwig Erhard Schüler von Franz Oppenheimer und Wilhelm Rieger, zählt zweifellos zu den wichtigsten deutschen Vertretern der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Als Mitglied des "Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium" hinterließ Preiser aber auch in der wissenschaftlichen Politikberatung markante Spuren. Dabei läßt sich seine wirtschaftspolitische place als prononciert sozial-liberal charakterisieren mit eindeutiger Betonung auf "sozial", used to be ihn u.a. zu einem vehementen Verfechter einer "gerechten" Einkommensverteilung bzw. breiteren Vermögensstreuung - etwa im Sinne von Alfred Müller-Armacks "zweiter section der sozialen Marktwirtschaft" - werden ließ. Auf der Grundlage des akademischen Werdegangs, des wissenschaftlichen Werkes und gestützt auf bislang weitgehend unveröffentlichtes Archivmaterial arbeitet die vorliegende Schrift das wirtschaftspolitische Oeuvre Preisers auf.

Show description

» Read more

Systematische Übersichten und Meta-Analysen: Ein Handbuch by Dr. Khalid S. Khan, PD Dr. Regina Kunz, Prof. Dr. Jos

By Dr. Khalid S. Khan, PD Dr. Regina Kunz, Prof. Dr. Jos Kleijnen, Dr. Gerd Antes (auth.), Regina Kunz (eds.)

Sie wollen die Qualität der Patientenversorgung verbessern ?
Mit Hilfe der evidenzbasierten Medizin (EbM) lassen sich diagnostische und therapeutische Maßnahmen zuverlässig in ihrer Aussagekraft und Wirksamkeit bewerten. Die EbM unterstützt damit Ärzte bei der Versorgung ihrer Patienten und hilft Entscheidungsträgern im Gesundheitssystem, knappe Ressourcen effektiv einzusetzen. Systematische stories und Meta-Analysen bilden in diesem Prozess eine wichtige Säule der EbM.

Dieses Buch ...

... wendet sich in erster Linie an Ärzte und andere Gesundheitsberufe.

... beschreibt in fünf Schritten, wie systematische Übersichtsarbeiten für wichtige Fragen in der Gesundheitsversorgung erstellt werden.

... hilft dem Leser, die Qualität von experiences kritisch zu bewerten und in der eigenen Arbeit anzuwenden.

.... verwendet zur representation detaillierte Fallstudien und zahlreiche Beispiele aus publizierten reports.

... unterstützt den Anfänger beim Verfassen des ersten eigenen experiences.

So entstehen Schritt für Schritt systematische Übersichten (Reviews).

Show description

» Read more

Vergleichende Mond- und Erdkunde by Siegmund Gunther

By Siegmund Gunther

This scarce antiquarian booklet is a facsimile reprint of the unique. because of its age, it may well include imperfections akin to marks, notations, marginalia and mistaken pages. simply because we think this paintings is culturally very important, we now have made it on hand as a part of our dedication for shielding, retaining, and selling the world's literature in cheap, top of the range, glossy variations which are actual to the unique paintings.

Show description

» Read more

Medien, Propaganda und Public Choice by Marek Jenöffy-Lochau (auth.)

By Marek Jenöffy-Lochau (auth.)

Die Wirtschaftswissenschaft hat sich inzwischen vom Dogma vollständiger Informationen der Wirtschaftssubjekte größtenteils gelöst, die Annahme konstanter Präferenzen wird jedoch noch häufig vertreten. Medien spielen bei einer solchen Weltsicht so intestine wie keine Rolle. Mit dieser Sichtweise ist die wirtschaftswissenschaftliche Theorie weitgehend isoliert, seit sich in der Kommunikationswissenschaft im Zuge der Arbeit von Elisabeth Noelle-Neumann die those starker Medienwirkungen immer weiter durchzusetzen scheint. Eine Anpassung an die Realität tut no longer. Diese Arbeit versucht, Präferenzen von Individuen als Aggregat in der Vergangenheit aufgenommener Informationen zu verstehen. Dadurch wird erklärbar, welche individuellen Präferenzen stabil und welche durch Medien beeinflußbar sind, was once unter Regulierungsaspekten von weitreichender Bedeutung ist. Die Arbeit diskutiert ferner Effekte von time table environment, Komplexität und Meinungsklima, die in dieser shape in der ökonomischen Theorie bislang kaum erscheinen.

Show description

» Read more

Politische Bildung in der Schweiz: Ein by Jürgen Quakernack

By Jürgen Quakernack

In der vorliegenden Arbeit wird die schulische politische Bildung in der Schweiz unter zwei Perspektiven untersucht: Zum einen in einem quellengeschichtlichen Zugang, der bis in die part des revolutionaren Umbruchs in der Schweiz zuriick reicht (1798) und Geschichte und Gegenwart des "staatskundlichen Unterrichts" - so der noch heute gebrauch lichste deutschschweizer Begriff - nachzeichnet (Stand der verarbeiteten Literatur: bis 1989) - zum anderen wird in einem empirischen Teil versucht, die gegenwartige Praxis des politischen unterrichts in der Schweiz darzustellen (Lehrerumfrage 1985/86 im franzosischsprachigen Landesteil). Aus zwei parallel angelegten Projekten wahrend eines mehrjah rigen Auslandsschuldienstes (Kanton Vaud) entstanden, ermog lichen beide Teile der Arbeit eine Neuakzentuierung unter komparativem Aspekt: ausdriicklich nicht einer regiona len/national en Perspektive verhaftet, eroffnet die Untersu chung auch Vergleiche der schweizer politischen Bildung zu jener der Nachbarlander Deutschland und Frankreich, die somit auch dazu beitragen kann, eine neue Forschungs- und examine ebene weiter aufzufachern, in der sich der (deutschsprachige) Literaturstand offenbar noch recht begrenzt darstellt: Poli tische Bildung in Europa.

Show description

» Read more

Preisbildung auf spekulativen Märkten: Ansätze für eine by Friedrich Kugler

By Friedrich Kugler

Im Gegensatz zu den üblichen Ansätzen erfolgt hier die Erklärung des Preisbildungsprozesses auf spekulativen Märkten aus einer vordergründig nicht ökonomisch rationalen Sichtweise heraus. Mit dieser Arbeit wird ein aktueller Kritikpunkt an der ökonomischen Theorie aufgegriffen, der eine stärkere Berücksichtigung sozialwissenschaftlicher Elemente fordert. Um dies zu erreichen, geht der Autor den Weg einer formalen Einbindung sozioökonomischer Faktoren mit Hilfe neuerer mathematischer Modellierungsmethoden aus dem Gebiet der nichtlinearen dynamischen Systeme. Er knüpft zwar an den entscheidungstheoretischen Hintergrund an, erweitert diesen jedoch um eine Vielzahl soziologischer bzw. psychologischer Betrachtungen und Argumente. Grundlegend für den Preisbildungsprozeß sind demnach die spekulativen Erwartungen der Marktteilnehmer, die nur in Ausnahmefällen mit den unter rationalen Gesichtspunkten gebildeten Erwartungen zusammenfallen. Solchermaßen formulierte Preisbildungsmodelle sind in der Lage, aus dem interdependenten Zusammenwirken ökonomischer und sogenannter außerökonomischer Faktoren, endogen stetige Preisfluktuationen sowie diskontinuierliche Preissprünge zu generieren. Wie anhand neuerer Forschungsergebnisse belegt wird, besitzen solche Phänomene durchaus empirische Relevanz.

Show description

» Read more

1 2 3 4 5 17