Burgerliches Recht Band VI: Erbrecht. 4. Auflage by Bernhard Eccher

By Bernhard Eccher

Auch die neue Auflage ist der bew?hrten studiengerechten Darstellung des Rechtsstoffes treu geblieben. Alle seit der Vorauflage erfolgten Gesetzes?nderungen, insbesondere das FamR?G 2009 und das Eingetragene Partnerschafts-Gesetz, sind in der Neuauflage ber?cksichtigt. Rund ein Dutzend Graphiken dienen der Veranschaulichung und erleichtern das Verst?ndnis von Zusammenh?ngen. Das Buch soll jedoch nicht nur zur Pr?fungsvorbereitung dienen, sondern auch all jenen, die rasch ihre erbrechtlichen Kenntnisse auffrischen wollen, einen aktuellen ?berblick ?ber diesen Rechtsbereich erm?glichen.

Show description

Read Online or Download Burgerliches Recht Band VI: Erbrecht. 4. Auflage PDF

Similar german books

Molekulare Virologie

Vom Gen zur Pathogenese Das Lehrbuch Molekulare Virologie, seit vielen Jahren als unentbehrliches Standardwerk für Fachleute und Studenten etabliert, liegt nun wieder in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage vor. Neben der durchgängigen Aktualisierung der Inhalte und Literaturzitate sind unter anderem structure und structure des Buches angepasst sowie die eingestreuten Exkurse, die schlaglichtartig interessante Einzelthemen beleuchten, thematisch differenziert worden.

Kindheitsbilder und die Akteure generationaler Arrangements

Was once macht Kinder zu Kindern? Wie wird Kindheit möglich? Welche Deutungen und Bilder von Kindern und Kindheit fließen in kindheitstheoretische Diskurse und pädagogische Arbeit mit Kindern ein? Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes verknüpfen empirische Analysen mit differenztheoretischen Annahmen der generationalen Ordnung und wissenssoziologischen Debatten zu einer 'neuen' soziologischen Kinder- und Kindheitsforschung.

Additional resources for Burgerliches Recht Band VI: Erbrecht. 4. Auflage

Example text

Der Rechtsstellung eines Erben entspricht aber sein Recht auf Gesamtrechtsnachfolge55 nach dem Erblasser durch Einantwortung. 2/45 Die Rechte Dritter (zB Gläubiger, Pflichtteilsberechtige, Vermächtnisnehmer) werden durch die Veräußerung des Erbrechts nicht beeinträchtigt, eher verbessert: Die Vertragspartner haften ihnen gegenüber solidarisch. Der Schutz des Vertrauens des Veräußerers erfordert es mE, dass der Erwerber die bedingt abgegebene Erbantrittserklärung des Veräußerers nicht mehr in eine unbedingte abändern kann (§ 806; sa Rz 6/11), sodass der Veräußerer wieder uneingeschränkt haften würde (str56).

Diese Wirkung tritt – unter teilweiser Missbilligung der L38 – unabhängig davon ein, ob der Verzicht gegen Abfindung geschlossen wurde oder nicht, wenngleich der Ausschluss der Kinder offensichtlich für diesen Fall gedacht ist. 32 33 34 35 36 37 38 24 Eccher, Erbfolge 143 ff; ausführlich Umlauft, Anrechnung 288 ff. Näheres Kralik, ErbR 47. Krit Kralik, ErbR 48. So wohl Kralik, ErbR 47. OGH NZ 1997, 291. Vgl OGH JBl 1991, 726; Koziol/Welser II13 463. Vgl die Angaben bei Eccher in Schwimann3 § 551 Rz 10; Samek, Pflichtteilsrecht 16 f.

23 §2 Subjektives Erbrecht künftigen erbrechtlichen Stellung führt (vgl die Beispiele 4 und 5 Rz 11/ 2932). 2/28 Der Erbverzicht bedarf zu seiner Gültigkeit eines Notariatsaktes, an dessen Stelle uU auch gerichtliche Beurkundung treten kann33. Die Auflösung des Verzichtsvertrages ist nach hA jedoch formfrei34. 2/29 Bezüglich der Geschäftsfähigkeit gilt auf Seite des Verzichtenden allgemeines Vertragsrecht, auf Seite des Erblassers ist zu differenzieren: Beim Verzicht ohne Abfindung gilt Erbrecht, dh verlangt wird zumindest beschränkte Testierfähigkeit, Stellvertretung ist unzulässig (sa Rz 4/31).

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 23 votes