Bodenbiologische Arbeitsmethoden by Prof. Dr. Franz Schinner, Dr. Richard Öhlinger, Dr. Ellen

By Prof. Dr. Franz Schinner, Dr. Richard Öhlinger, Dr. Ellen Kandeler (auth.)

In terrestrischen Ökosystemen sind Bodenmikroorganismen und Bodentiere für den Abbau der Streu, die Bodenbildung und die Verfügbarkeit von Nähr- und Spurenstoffen von essentieller Bedeutung. Die Masse der Stoffumsetzungen beruht auf mikrobiellen Aktivitäten. Die Messung biologischer Parameter von Böden erlaubt eine rasche Beurteilung der Auswirkungen chemischer und physikalischer Einflüsse. Eine Vielzahl geeigneter Methoden zur Erfassung von Aktivitäten aus dem Kohlenstoff-, Stickstoff-, Phosphor-und Schwefelkreislauf und der mikrobiellen Biomasse wird vorgestellt. Bei der Abfassung der Arbeitsvorschriften wurde großer Wert auf die verständliche und vollständige Beschreibung der experimentellen Abläufe gelegt.

Show description

Read or Download Bodenbiologische Arbeitsmethoden PDF

Best german_7 books

Deutsche Forschung in der Antarktis: Wissenschaftlicher Fortschritt und Perspektiven

Content material: bankruptcy 1 Die globale Sonderstellung der Antarktis (pages 1–64): bankruptcy 2 Klimawandel (pages 65–99): bankruptcy three Energie- und Stoffkreisläufe (pages 101–122): bankruptcy four Physikalische und biologische Prozesse in polaren Systemen (pages 123–162): bankruptcy five Rahmenbedingungen für die deutsche Antarktisforschung (pages 163–199):

Additional resources for Bodenbiologische Arbeitsmethoden

Example text

2 in 7 ReagenzgUiser pipettiert und mit dest. Wasser auf 1 ml aufgefiillt. Diese LOsungen werden in derselben Weise angefarbt wie die Vollproben (siehe oben). Die einzelnen Eichpunkte entsprechen 0, 2,5, 5,0, 7,5, 10,0, 12,5 und 15,0 Ilg Glucose im Ansatz. 5 Berechnung der Ergebnisse Als MaS fUr die CellulaseaktiviUit werden die freigesetzten reduzierenden Zucker in Glucose-Aquivalenten (GLC), bezogen auf ein Gramm Trockensubstanz und die Inkubationsdauer, angegeben. Die Glucose-Aquivalente werden der Eichkurve entnommen.

Beide Serien werden 120 Stunden bei 22°C im Wasserbad inkubiert. Fiir die CO2-Bestimmung werden die Proben analog zur Fumigation-Ink:ubationsMethode in Schott-Flaschen bebriitet. B. Sapromat) angesetzt. Die CO2-Freisetzung oder der 02-Verbrauch des Bodens der Serie A (nicht fumigiert) wahrend der 10-stiindigen Ink:ubation wird fUr die Bestimmung der aktiven Biomasse herangezogen. Die gesamte Biomasse wird aus dem 02-Verbrauch wahrend der 120-stiindigen Ink:ubation des fumigierten (Serie B) und nicht fumigierten Bodens (Serie A) errechnet.

2 Kaliumdihydrogenphosphatlosung (7,4 mM) 0,101 g KH2P04 werden zu 100 ml mit dest. Wasser gelost. 3 Additionslosung (0,25 mg p. 1 auf 1000 ml aufgeftillt. 4 Chemikalien und Reagenzien zur Bestimmung von Phosphor in Bodenextrakten (siehe Anhang) 4 Ansfiihruog der Bestimmnog Von 9 Portionen eines naturfeuchten Bodens (entsprechend je 10 g TS) werden 3 Portionen (Vollproben) 24 Stunden bei 25°C mit Chloroform Biomasse-Phosphor 33 begast (siehe Fumigation-Inkubations-Methode). Die restlichen Portionen werden parallel dazu ohne Chloroform inkubiert (Leerproben).

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 4 votes